Party Like A Rockstar – Der große Gatsby und Der große Gatsby

Der große Gatsby (2013) (c) Warner Bros.

Der große Gatsby (2013)
(c) Warner Bros.

So langsam macht sich auch bei mir ein kleines Sommerloch bemerkbar, was natürlich mit den heißen Temperaturen zu tun hat, die mich immer wieder vom Computer und aus dem Kino weglocken. Aber dennoch gibt es Filme, die sich auch in dieser kinofeindlichen Jahreszeit besonders gut genießen lassen. Dazu zählt für mich in jedem Fall die Geschichte des mysteriösen Partylöwen Gatsby, der erst kürzlich wieder in unseren Kinos zu sehen gewesen ist. Von daher hinke ich mit meiner Review etwas hinterher – man sehe es mir nach. Dafür überspringe ich aber auch die ausführliche Darstellung von Handlung und Geschehen und widme ich mich direkt zwei Gatsbys im direkten Vergleich.

Ab zu den Filmen!

Advertisements

Run The World – J.Edgar und Die eiserne Lady

(c) Warner Bros.

(c) Warner Bros.

Vor der diesjährigen Oscar-Verleihung hatte ich noch etwas nachzuholen, und zwar die Siegerfilme aus dem Vorjahr. Bis zum Beginn der nächtlichen Übertragung kann man das ja auch wunderbar tun. Allerdings ist es nicht bei den ursprünglich anvisierten Siegerfilmen geblieben, sondern neben einer Gewinnerin habe ich mir stattdessen den Verlierer des letzten Jahres dazugeholt. Möglicherweise war auf der Oscarbühne einfach nicht genug Platz für zwei Alpha-Tierchen.

Ab zu den Filmen!

Karneval / Fasching 2013 – Top 5 der Kostüme für Cineasten

FdK_Top FiveIch starte nun endlich auch mal ins neue Kinojahr und eröffne es mit einer neuen Top 5. Inspiriert von den jüngsten Oscar-Nominierungen und den bald anlaufenden Kino-Highlights des noch frischen Jahres, habe ich für das wieder anstehende Faschingstreiben meine cineastischen Kostüm-Trends zusammengestellt. Das Feedback zu meinem letztjährigem Karnevalsartikel war überraschend groß und daher habe ich mir dieses Mal noch ein bisschen mehr Mühe gegeben. Passend zu den jeweiligen Kostüm-Ideen habe ich entsprechende Einkaufstipps rausgesucht – für diejenigen, die das Ganze direkt umsetzen wollen. Einfach den Links in der jeweiligen Headline folgen! Die Auswahl unterlag wie zuvor den Kriterien der Aktualität, Originalität, Umsetzbarkeit und Frost-Tauglichkeit. Ich hoffe, für den ein oder anderen Narren ist etwas dabei und meine Trend-Nase hat den richtigen Riecher bewiesen.

Hier geht’s zu den Kostümen!

I’m Like A Bird – Into The Wild und The Beach

Into The Wild, The BeachPraktischerweise fiel der diesjährige Tag der Erde auf einen Sonntag, so dass ich ihn tatsächlich zelebrieren konnte. Selbstverständlich habe ich das getan, indem ich eine passende Filmauswahl getroffen und dazu rein biologische Kekse in Kombination mit Fair-Trade-Kaffee genossen habe. Mein fauler Sonntag wurde also ein cineastischer Nachmittag im Zeichen des Earth Days, woran ich euch jetzt natürlich auch teilhaben lassen muss.

Ab zu den Filmen!

Love Hurts – Zeiten des Aufruhrs und Blue Valentine

Zeiten des AufruhrsKaum bin ich mal ein Wochenende lahmgelegt (fiese Halsentzündung), kündigen sich bereits die ersten Zeichen des Weltuntergangs an. Zumindest wenn ich der Presse glauben darf: Heidi Klum und Seal haben sich getrennt! Oh mein Gott! Wären wir bei Supernatural, wäre das erste Siegel zum Weltuntergang damit wahrscheinlich gebrochen worden. Heute morgen gibt es kein anderes Thema und offenbar ist die Bestürzung über diese Trennung sehr groß. Und jetzt fragen sich alle: Woran hat es gelegen? War es absehbar? Gab es erste Anzeichen? Ich beantworte diese (überflüssigen) Fragen mit zwei Filmen, die die Ehe von ihrer dunkelsten Seite zeigen.

Ab zu den Filmen!

Heal The World – Blood Diamond und Lord of War

Blood DiamondSo, bevor es morgen tatsächlich weihnachtet und die Familie einfällt, nutze ich noch die etzten ruhigen Minuten für einen Beitrag. Es ist bekanntermaßen auch jetzt die Zeit, zu der man nicht immer nur an sich denken soll, sondern auch an seine Nächsten. Gott sei Dank lässt uns das Fernsehen das auch nicht vergessen. Spendenaufrufe überall. Inzwischen sind es nicht mehr nur die traurigen Kinderaugen der Sternstunden, die um Hilfe bitten – der Hundeprofi Martin Rütter holt auf VOX die Welpen zum Geld sammeln raus. Ich selber wurde auch wieder von UNICEF und den SOS Kinderdörfern mit Weihnachtskarten eingedeckt. Das ist an sich ja alles nicht verkehrt. Hier soll Wohltätigkeit auf keinen Fall in Frage gestellt werden. Aber diese Dauerpenetration der Tränendrüsen zur Weihnachtszeit hinterlässt immer so einen grauenvollen Beigeschmack. Muss es denn immer so rührselig sein? Kann man auf das Elend der Welt nicht mal ohne Klavieruntermalung hinweisen? An sich ist es doch schon traurig genug, oder nicht? Muss da wirklich immer noch nachgeholfen werden? Daher sind hier mal zwei Filme, die wirklich zum Nachdenken anregen und zwar ohne dabei jemals in Tränenfluten zu ertrinken.

Ab zu den Filmen!