Can’t Buy Me Love – Verliebt in die Braut und About a Boy

Verliebt in die Braut(c) Sony Pictures

Verliebt in die Braut
(c) Sony Pictures

Das Leben könnte so einfach sein, wenn man sich keine Sorgen mehr um das liebe Geld machen müsste. Davon sollte man zumindest ausgehen. Bei meinem letzten verregnetem Sonntag-nachmittag habe ich mich mal wieder der leichten Filmkost gewidmet und bin dabei über eine besondere Eigenart der romantischen Komödie gestolpert. Mein Interesse wurde geweckt als ich bei der erneuten Sichtung altbekannter Filme über die Verdienstquellen so mancher Protagonisten dieses Genres nachgedacht habe. Da beweisen die Autoren nämlich gerne sehr große Kreativität. Jene Beobachtungen will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Ab zu den Filmen!

Advertisements

How Can You Mend A Broken Heart – Notting Hill und Sex and the city

Notting Hill [DVD]; ca. 8 EuroSonntagnachmittag und ich könnte so viel sinnvolles vollbringen. Bedeutende Texte lesen, Frühjahrsputz, Finanzkram. Endlich mal Zeit und Ruhe, um Dinge zu erledigen und ich tue es trotzdem nicht. Meiner Ansicht nach ist der Sonntag auch nicht dafür geschaffen, um wirklich sinnvolle Aufgaben zu beenden. Das ist der Tag, an dem man sich gewissentlich von all diesen bedeutenden Dingen ablenken sollte. Indem man eine alte Staffel seiner Lieblingsserie an einem Stück durchschaut zum Beispiel. Oder vollkommen willkürliche Filme aus dem Regal zieht und diese dann unter einem noch viel willkürlicherem Thema in seinem Blog vorstellt. Dann mach ich das mal.

Ab zu den Filmen!