Virtual Insanity – 23 und The Social Network

23 - Nichts ist wie es scheint(c) Buena Vista International

23 – Nichts ist wie es scheint
(c) Buena Vista International

Nach über einem Jahr des Bloggens habe nun auch ich zu Facebook gefunden. Dafür gibt es keinen wirklich konkreten Grund. Ich habe meine Facebook-Abstinenz bisher auch sehr gut verwunden, aber dennoch ist es eben Fakt, dass das soziale Netzwerk für die meisten Blogger ein bewährtes Instrument darstellt und einem doch gerne mal etwas entgeht, wenn man nicht daran teilnimmt. Außerdem wurde aus meinem privatem Umfeld schon des Öfteren der Wunsch an mich herangetragen, dass ich mich doch bitteschön dort anmelden solle. Nun gehe ich mit Frag das Kino… diesen technologischen Schritt und werde ja sehen, was es mir bringen wird. Den heutigen Beitrag widme ich daher dem World Wide Web und seinen Anhängern.

Ab zu den Filmen!

Advertisements

Splish Splash – Der Swimmingpool und Swimming Pool

Der Swimmingpool [DVD]; ca. 5 EuroNachdem es hier in diesem Coffee Shop bestimmt 50°C hat, muss ich mir jetzt erfrischende Gedanken machen. Deshalb gehen wir heute schwimmen und zwar in La France. Ich kann nicht sagen, dass ich mich dem französischen Kino besonders verbunden fühle, aber es übt doch eine gewisse Faszination auf mich aus. Noch dazu setzt es gerne badende Frauen in Szene. Da wirft der geneigte Kinobesucher doch gerne mal einen Blick drauf.

Ab zu den Filmen!

Poison Whiskey – Die Spur des Falken und Vertigo

Die Spur des Falken; Warner Bros. - Vertigo; ColumbiaDer Mittwoch steht seit diesem Semester im Zeichen des Verbrechens. Ich nehme diesen Sommer mit großer Freude an einem Filmseminar zum Thema Detektivfilm teil und möchte meine neu gewonnenen Eindrücke natürlich hier gleich weitergeben. Warum nicht aus dem Vollem schöpfen und den akademischen Input ins Internet streuen? Bevor ich also heute noch zur nächsten Sitzung weiterziehe, präsentiere ich euch hier die ersten beiden Filme aus besagtem Kriminalfilm-Genre. Ich habe mich für die Werke mit den bisher heißesten Diskussionen entschlossen.

Ab zu den Filmen!

Shut Up And Drive – Drive & Death Proof

DriveHeute gibt es mal eine ganz aktuelle Filmempfehlung von mir. Ich durfte bereits vor zwei Wochen den schon sehnlichst erwarteten neuen Film mit Ryan Gosling in einer Sneak-Preview sehen und möchte meinen Eindruck dazu natürlich passend zum aktuellen Kinoprogramm  hier weitergeben. Ich habe Drive schon sehr lange entgegen gefiebert und war dementsprechend euphorisch als ich ihn bereits früher als erwartet genießen durfte. Um aber nicht ganz aus meiner Art zu fallen, kombiniere ich meine brandaktuelle Review mit Tarantinos Death Proof und widme mich thematisch den wohl heißesten Teufelskerlen auf vier Rädern.

Ab zu den Filmen!

Smooth Criminal – Sin Nombre und Tödliche Versprechen

Sin Nombre, Tödliche Versprechen

Die mitunter wohl größten Filmhelden sind an sich alles Verbrecher. Seit jeher sind Banditen, Ganoven und Gesetzlose der Inbegriff von Männlichkeit und Heroismus im Kino. Da erzähle ich keinem etwas Neues. Der Mythos der Mafia und des organisierten Verbrechens ist ganz klar durch die filmische Darstellung fest in den Köpfen des Publikums verankert. Jeder Kinogänger hat unmittelbar einen Charakter vor Augen: Marlon Brando, Al Pacino oder auch Jack Nicholson. Die legendären Gangsterbosse glänzen auf der Leinwand durch ein schier unergründbares Charisma, dem man sich nicht entziehen kann. Umso beeindruckender sind dahingehend Filme, denen es wiederum gelingt, diese Anziehungskraft zu durchbrechen und das kriminelle Wesen als das darzustellen, was es ist: böse und menschenverachtend. Hier soll auf zwei solcher Filme aus der jüngsten Zeit hingewiesen sein, die einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen haben.

Ab zu den Filmen!