Media Monday #37

media-monday-37

1. Der beste Film mit Ryan Phillippe ist für mich Eiskalte Engel. (Bestimmt nicht unbedingt sein beste Leistung, aber der nunmal der Film, mit ich ihn immer verbinden werden.)

2. Zack Snyder hat mit 300 seine beste Regiearbeit abgelegt, weil dieser Film wohl unbestritten absoluter Kult geworden ist und mit Sin City neue visuelle Maßstäbe gesetzt hat .

3. Der beste Film mit Amber Heard ist für mich __________(Who the fuck ist Amber Heard? Das ist hier wohl das erste Mal, dass ich selbst nach Sichtung des Wiki-Artikels keine Ahnung habe, wer das sein soll. Den einzigen Film, den ich mit ihr gesehen habe, wäre Zombieland. Allerdings wüsste ich nicht, wo sie da zu sehen sein sollte.)

4. Unlängst fiel mir der Flyer des Fantasy Filmfest in die Hände; leider wird es dieses Jahr terminlich mit einem Besuch nicht hinhauen, aber immerhin war ich ja beim Festival Großes Fernsehen. Wie sieht es bei euch aus, gibt es Film- oder Fernsehfestivals, die ihr gerne besuchen würdet oder definitiv besuchen werdet? Da muss ich mit großem Bedauern zugeben, dass ich kaum Gelegenheiten wahrnehme, um auf Festivals zu gehen. Die einzige Veranstaltung dieser Art, die ich zumindest einmal im Jahr besuche, ist das Münchner Film Festival. Aber eben auch nicht mehr als eine Vorführung. Dabei sollte man eigentlich als Film-Fan mehr solche Events besuchen, weil sonst kaum ein so wirklich interessiertes Kinopublikum gibt und das zur Atmosphäre des Film-Schauens schon deutlich beiträgt.

5. Thema Krimi: Lieber groß angelegter, aufwendig produzierter und eigenständiger Film oder wöchentliche Serie mit in sich abgeschlossenen Fällen? Da Krimis meist mit wirklich liebenswerten und originellen Hauptcharakteren auftrumpfen können bzw. mich besonders die Figuren im Krimi-Genre faszinieren, plädiere ich für Serie, weil man als Fan da mehr von seinen Lieblingen zu sehen bekommt.

6. Stereotype, klischeebeladene Frauenrollen sind genauso wie stereotype, klischeebeladene Männerrollen nur in satirischen Komödien gut aufgehoben, ansonsten überholt und unnötig.

7. Mein zuletzt gesehener Film war The Road und der war so düster, weil das mal echt ein finsterer Weltuntergang war, puuuuuh.

Werbeanzeigen

Media Monday #36

media-monday-36

1. Der beste Film mit Ethan Hawke ist für mich Gattaca(Er und Jude Law passen perfekt in den unterkühlten Look des Films.)

2. Kevin Smith hat mit Dogma seine beste Regiearbeit abgelegt, weil dieser Film ein absolutes Must-See meiner Teenie-Zeit war.

3. Der beste Film mit Marisa Tomei ist für mich The Wrestler. (Ich finde sie in ihren Charakterrollen deutlich bezaubernder als von ihrer albernen Seite.)

4. Den epischsten Weltuntergang gab es meiner Meinung nach in Melancholia (ganz klar).

5. Wenn ich lese, dass es einen neuen Film mit Colin Farrell gibt, dann ist mir eigentlich schon im Vorfeld klar, dass ich ihn sehen werde. Das liegt nicht nur an Farrell selber sondern auch daran, dass ich bisher IMMER jemanden gefunden habe, der sich den Film mit anschauen wollte. Egal ob Actionkracher oder Woody-Allen-Drama. Ein wirklich einmaliges Phänomen, das dazu geführt hat, dass ich tatsächlich jeden Film mit Farrell gesehen habe. 

6. Schaut ihr euch so eure liebsten Filme an, woran würdet ihr festmachen, dass ein Film euch nachhaltig und mehrmalig begeistert? Grundsätzlich kann man meinen Artikeln entnehmen, (und das ist eine Erkenntnis, die selber erst durch das Schreiben hier gewonnen habe), dass mich besonders die Bildsprache eines Films sehr nachhaltig begeistern kann. Eine wirklich gelungene visuelle Inszenierung hinterlässt bei mir meistens den tiefsten Eindruck und ich freue mich direkt darauf, mir das ganze nochmal anzusehen. So ging es mir zum Beispiel bei Drive. Allerdings kann das natürlich nicht jedes Genre leisten: Gute Komödien zeichnen sich für mich nach wie vor durch gekonnten Wortwitz und stimmiges Timing aus, bleiben mir aber in der Regel auch nicht vergleichsweise im Gedächtnis hängen. 

7. Mein zuletzt gesehener Film war ist in diesem Moment um 00.21 Uhr Boogie Nights und der war ist tragik-komisch wie ich ihn in Erinnerung hatte, weil die Hochs und Tiefs von Dirk Diggler eine ordentliche emotionale Bandbreite bei mir abrufen.

Media Monday #35

media-monday-35

(Heute auch mal mit dem schicken Logo.)

1. Der beste Film mit Jake Gyllenhaal ist für mich Brokeback Mountain. (Einer der besten Casts überhaupt.)

2. Jon Favreau hat mit Iron Man seine beste Regiearbeit abgelegt, weil ich sonst keinen seiner Filme kenne und daher nicht vergleichen kann. Iron Man war aber wirklich schon sehr gut. Ich mag Favreau auch vor der Kamera sehr gerne.

3. Der beste Film mit Emma Stone ist für mich Einfach Zu Haben. (Aber nur weil sie da am meisten Leinwandpräsenz hat. Ich finde sie irgendwie immer total toll. Selbst bei der Oscar-Preisvergabe gestern Nacht.)

4. Während die meisten von Bradley Cooper ganz begeistert waren oder er sich generell großer Beliebtheit erfreut, konnte ich dem rein gar nichts abgewinnen, weil ich weder seine Arbeit bzw. seine Filmografie sonderlich beeindruckend, noch sein Äußeres besonders anziehend finde,

5. In der Hoffnung, dass auch einige Leseratten in der Runde vertreten sind: Fröne ich einmal nicht dem Filmkonsum, lese ich furchtbar gerne Bücher von Sven Regener, weil ich seine Figuren wahnsinnig liebe und mich immer über sie amüsieren kann. Allerdings bin ich in meiner Lektüre nicht sonderlich Autoren-fixtiert, was vor allem an meinem Literaturstudium liegt. Für das private Lesevergnügen lasse ich mich am liebesten beschenken, mir Empfehlungen geben oder plündere die Bücherschränke von Familie und Freunden.

6. Es gibt populäre Beispiele für Fantasy-Adaptionen, sei es im Serien-Segment Game of Thrones oder auf großer Leinwand Der Herr der Ringe. Wie steht ihr generell zu dem Genre und als Bonusfrage: Gibt es eine (Fantasy-)Buchreihe, zu der ihr euch ebenfalls eine Adaption (und wenn ja, in welcher Form) wünschen würdet? Oh, da muss ich leider passen. Fantasy ist nicht mein Lieblingsgenre, allerdings lasse ich mich zumindest im Kino immer wieder gerne darauf ein. Auf literarischer Ebene war Harry Potter das wahrscheinlich einzige, wirklich diesem Genre zugehörige Werk, das ich gelesen habe. Es gibt in meinem Freundeskreis einige glühende Fantasy-Verehrer und diese würden sich wahrscheinlich über eine Verfilmung Der Zwerge  freuen.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Poltergeist und der war nicht gruselig, weil die Effekte zu alt und die Story zu vorhersehbar ist. Jetzt habe ich ihn zumindest mal gesehen…

Media Monday #34

1. Der beste Film mit Willem Dafoe ist für mich Der Blutige Pfad Gottes UND Der Englische Patient (das sind so unterschiedliche Filme, da kann ich mich nicht entscheiden).

2. Tim Burton hat mit Beetlejuice seine beste Regiearbeit abgelegt, weil ich den Film als Kind unendlich oft gesehen habe und ihn immer noch einmalig finde. Wobei ich mich bei Burton schon wieder nicht entscheiden kann, weil ich bestimmt jeden seiner Filme mehrmals gesehen habe und seinen Stil großartig finde. Es könnten genauso gut Sweeney Todd oder Mars Attacks sein.

3. Der beste Film mit Helena Bonham Carter ist für mich Fight Club.

4. Der schlechteste Film, den ich in den letzten vier Wochen gesehen habe, war Männer, die auf Ziegen starren. Ich hatte mir möglicherweise mehr durch den Trailer versprochen und fand die Verfilmung zu nah am Buch. Eine anderer dramaturgischer Aufbau hätte vielleicht mehr Gags zugelassen. Nicht so lustig wie erwartet.

5. Mit Filmen vom Regisseur Dennis Dougan kann ich überhaupt nichts anfangen, weil es der Haus und Hof Regisseur von Adam Sandler ist und er sich für so komödiantische Glanzleistungen wie Kindsköpfe verantworten darf. Ich teile diesen Humor so gar nicht.

6. Science-Fiction als Genre in all seinen Ausprägungen gehört dazu und hat die wahrscheinlich coolsten Fan-Gemeinden überhaupt.

7. Mein zuletzt gesehener Film war __________ und der war __________ , weil __________ . Ich hab Witcher 2 durchgespielt und Verblendung angefangen zu lesen, da blieb keine Zeit für Filme diese Woche. Außerdem keine interessanten DVD-Neuerscheinungen. 

Media Monday #33

1. Der beste Film mit Sam Rockwell ist für mich Per Anhalter durch die Galaxis. Wobei ich vermute, dass er in Moon wahrscheinlich seine beste Performance hingelegt hat, was ich selber aber noch nicht beurteilen kann.

2. Lars von Trier hat mit Dogville seine beste Regiearbeit abgelegt, weil ich das Konzept des Films unglaublich gut umgesetzt finde und von Trier wirklich alles aus der Geschichte und seinen Darstellern rausholt.

3. Der beste Film mit Emma Roberts ist für mich Valentinstag.

4. Welcher Film-Soundtrack oder Score hat euch am meisten oder nachhaltigsten begeistert? Da kann und will ich mich mal wieder nicht entscheiden. Ganz aktuell höre ich den Soundtrack von Drive hoch und runter, weil ich dann sofort wieder im Film bin. Außerdem liebe ich nachwievor den Tron Legacy Soundtrack von Daft Punk – das beste am ganzen Film. Heulen muss ich z.B. immer, wenn ich den Score zu Brokeback Mountain höre. Und nach einem ätzenden Bürotag wird meistens ein Tarantino-Soundtrack ausgepackt, die irgendwie alle genial sind. Ich könnte ewig so weiter machen…

5. Den einen sind deutsche Filme verhasst, wieder andere können mit Hollywood-Produktionen nichts anfangen, den nächsten ist Bollywood ein Greuel. Gibt es (nicht nur länderspezifische) Sparten, denen ihr absolut nichts abgewinnen könnt? Das ist etwas, was ich grundsätzlich ablehne. Filme sollten nicht nach ihren Produktionsorten kategorisiert werden. Damit defamiert man die Filmkunst. Deshalb will ich auch keinen Film dieser Welt aufgrund seiner Länderzugehörigkeit zurückweisen. Es gilt ohnehin für alle Nationen das Gleiche: Es wird viel Müll produziert, mit ein paar echten Perlen dazwischen.

6. Buddy-Komödien sind lustisch.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Ghostbusters und der war toll, toll, toll , weil Bill Murray so toll, toll, toll ist.

Media Monday #32

1. Der beste Film mit Ray Liotta ist für mich Hannibal.

2. Darren Aronofsky hat mit The Wrestler seine beste Regiearbeit abgelegt, weil eines der schönsten und ehrlichsten Charakter-Portraits ist.

3. Der beste Film mit Michelle Monaghan ist für mich Source Code .

4. Viel interessanter als die Helden der Geschichte sind oftmals die Bösewichter. Welches ist euer liebster Schurke, der den meisten Eindruck hinterlassen oder euch am besten gefallen hat? Den für mich wirklich nachhaltigsten Eindruck hat Ralph Fiennes als Amon Göth in Schindlers Liste hinterlassen. Das liegt zum Einen an der Extreme der Rolle und zum Anderen auch an der Ambivalenz. Kein anderer Bösewicht hat mich in gewisser Weise so herausgefordert. Daneben habe ich aber auch eine Schwäche für Patrick Bateman, den American Psycho. Leider ist da die Romanverfilmung so schwach…

5. Filme schauen wir alle gerne, aber wie stuft ihr dies für euch ein? Ist es ein Hobby unter vielen, eine Leidenschaft, eine Passion oder etwas ganz anderes? Ich denke mal bereits an dem Konzept meines Blogs kann man erkennen, dass für mich Filme eine Leidenschaft sind. Dazu gehört sowohl die Komponenten des „film-making“ als auch schlicht und ergreifend Teil des Publikums und Rezeptionsprozesses zu sein. Ich schätze die Kunst des Geschichten-Erzählens sehr und setze mich gerne damit auseinander. Das trifft es ganz gut, glaube ich.

6. Mein liebster Horrorfilm The Grudge (>das US-Remake, weil ich mich bei dem wirklich, wirklich gegruselt habe) und Saw (weil ich den voll genial und kultig fand.)

7. Mein zuletzt gesehener Film war The Blind Side und der war perfekt für Sonntagnacht, weil Sandra Bullock als Football-Mom so überzeugend ist.

Media Monday #31

1. Der beste Film mit George Clooney ist für mich Up in the air.

2. Woody Allen hat mit Match Point seine beste Regiearbeit abgelegt, weil mich dieser Film gefesselt hat, obwohl ich sonst eher keinen Zugang zu den Werken von Woody Allen finde.

3. Der beste Film mit Michelle Williams ist für mich Brokeback Mountain.

4. Zehn Werke wurden als beste Filme des Jahres nominiert. Welcher oder welche davon sind eure Favoriten? Ich habe bisher keinen der nominierten Filme gesehen. Ein Dilemma, das ich fast jedes Jahr habe und mich dazu veranlasst kurz vor den Oscars immer nochmal schnell ins Kino zu rennen. Von daher kann ich keinen persönlichen Liebling auswählen und setze auf den absoluten Favoriten „The Artist“. Wobei ich allerdings nachwievor nicht vom dem Konzept „Stummfilm über einen Stummfilm-Star“ überzeugt bin, lasse mich aber im Kino die Tage vielleicht eines besseren belehren.

5. Zahlreiche Filme sind mit Nominierungen nahezu überhäuft worden. Welches der nominierten Werke habt ihr euch schon angesehen oder geplant zu begutachten, wenn sie in unsere Kinos kommen? Wie schon erwähnt, hinke ich grundsätzlich hinterher und hole jetzt noch schnell alles auf. Auf meiner Liste stehen noch The Descendants und The Artist – den Einen aus wirklichem Interesse, den Anderen aus reiner Neugier. Ich drücke meine Däumchen in der Oscar-Nacht in erster Linie für Rango! Diese Nominierung hat mich wirklich sehr gefreut.

6. Gibt es einen oder mehrere Filme, für die ihr euch mehr (oder auch weniger) Nominierungen erwartet hättet, sprich, inwieweit wurden eure Erwartungen vielleicht enttäuscht? Och, in meinen Augen gibt es kaum Überraschungen und ich habe dieses Jahr auch keine Film/ Darsteller / Regisseur mit dem ich wirklich sympathisiere und mitfiebere. Dieser Hype um The Artist und George Clooney langweilt mich etwas. So ähnlich ging es mir damals mit Chrisoph Waltz. Wirklich (negativ) überrascht haben mich nur die ausbleibenden Nominierungen für J.Edgar. Das finde ich, hat der Film eigentlich nicht verdient.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Ohne Limit und der war gutes Popcorn-Kino, weil sehr bunt und kurzweilig.

Media Monday #30

1. Der beste Film mit Cillian Murphy ist für mich Sunshine .

2. Ethan und Joel Coen haben mit No Country for old men ihre beste Regiearbeit abgelegt, weil es der spannendste Film von ihnen ist und dabei immer noch der ihnen eigene Humor durchscheint.

3. Der beste Film mit Naomi Watts ist für mich The Ring .

4. Mein(e) Filmhighlight(s) 2012 Drive, Batman, Dark Shadows.

5. Letzte Woche sind „Die Muppets“ in den deutschen Kinos angekommen. Unabhängig davon, ob ihr den Film sehen wollt, bereits kennt oder er euch überhaupt nicht interessiert, wie ist eure Meinung zur Wiederbelebung eines so lange vergessenen und zuletzt nicht mehr sonderlich erfolgreichen Franchise? Puh, da hab ich eigentlich so keine richtige Meinung. Die Muppets im Speziellen haben mich nie sonderlich interessiert und daher habe ich auch nur so ein rudimentäres Halbwissen über sie. Wobei mich grundsätzlich solche Neuauflagen alter „Kulte“ eigentlich immer erheitert, denn wenn man glühender Fan ist/war, gibt es doch nichts Schöneres als ein Wiedersehen mit alten Freunden.

6. Nachdem sich in den letzten Wochen bereits einige als Serien-Fans „geoutet“ haben: Welches ist eure liebste Serienfigur (!) und warum? Uiuiuiui. Da soll ich mich entscheiden? Na gut. Ganz spontan: Aus meiner aktuellen Lieblingsserie „Supernatural“ ist Castiel mein unangefochtener Liebling. Außerdem als passendes Pendant wähle ich noch Spike aus „Buffy“. (Quasi Engelchen und Teufelchen.) Ich glaube, ich habe eine Schwäche für Figuren, die sich erst nach einer gewissen Zeit in die Herzen der Fans spielen.

7. Mein zuletzt gesehener Film war The Rite und der war spooky , weil keiner gruseliger ist als Anthony Hopkins.

Media Monday #29

1. Der beste Film mit Matt Damon ist für mich Good Will Hunting.

2. Guy Ritchie hat mit Snatch seine beste Regiearbeit abgelegt, weil das Schauspieler-Ensemble und der Humor des Films so wunderbar verrückt sind.

3. Der beste Film mit Christina Ricci ist für mich Sleepy Hollow.

4. Vergleicht man (beispielsweise) die alten Disney-Klassiker unter den Zeichentrickfilmen mit den heutigen Pixar-Animationsfilmen, fallen einem enorme Unterschiede auf. Wie ist eure Meinung zur Entwicklung des Zeichentrick-/Animationsfilm-Genres? Ich empfinde die Entwicklung von Bambi zu Wall-E als natürliche Evolution des Genres und liebe sowohl die alten Klassiker als auch die neuen Animationsspektakel. Die moderne Technik lässt natürlich ganz andere Dinge zu und inzwischen sind ja auch schon die Kinderfilme zum Teil wahre Action-Reisser. Aber meiner Meinung nach leiden die Filme nicht darunter und können genauso zauberhaft sein wie die alten Disney-Märchen.

5. Es kommt immer wieder vor, dass man ins Kino gelockt und von dem dann folgenden Film grenzenlos enttäuscht wird. Was war euer schlimmster Film, für den ihr auch noch eine Kinokarte gelöst habt? Der letzte Indiana Jones. Ich verweise dazu nur auf die South Park Folge „Das China-Problem“ (Staffel 12, Episode 8). Bin immer noch traumatisiert.

6. Filme ohne Happy-End müssen auch mal sein (snüf).

7. Mein zuletzt gesehener Film war Sucker Punch und der war verwirrend , weil es zu viele Realitäten gab.

Media Monday #28

1. Der beste Film mit Jesse Eisenberg ist für mich Zombieland.

2. Danny Boyle hat mit Trainspotting seine beste Regiearbeit abgelegt, weil es keinen kultigeren Bilder-Rausch gibt  .

3. Der beste Film mit Rachel Weisz ist für mich Constantine .

4. Jeder hat so seine Filme, die er sich immer und immer wieder ansehen kann. Dafür müssen diese Filme nicht einmal gut oder anspruchsvoll sein. Wenn beispielsweise sonntags nichts Besseres läuft, wenn ihr euch einfach nur berieseln lassen wollt, krank im Bett liegt oder zu anderen Gelegenheiten, welche Filme landen bei euch immer wieder auf der Mattscheibe? Ich habe zwei Filme, die ich mir immer wieder anschaue. Vor allem wenn ich krank bin, hole ich diese beiden immer wieder raus: Die Hochzeit meines besten Freundes und Manche mögen’s heiß. Ich kann absolut  nicht erklären, warum ausgerechnet die beiden, aber ich kann sie immer und immer und immer wieder anschauen und mich daran erfreuen.

5. Fernab von sympathischen und/oder attraktiven SchauspielerInnen oder präferierten Genres; habt ihr einen Lieblingsregisseur, der euch ungeachtet der genannten Kriterien in steter Folge ins Kino treibt, wenn sein neuestes Werk anläuft? Die Coen-Brüder! Deren Filme ziehen mich immer ins Kino, selbst wenn sie nur als Produzenten oder sonst wie beteiligt waren. Bisher wurde ich da einfach auch nie enttäuscht.

6. Arthouse-Kino ist nicht jedermanns Sache, hinterlässt aber eigentlich immer einen bleibenden Eindruck.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Herr der Ringe – Die zwei Türme und der war episch, weil es nun mal Herr der Ringe ist.