13. Kult-Türchen mit (zu) viel nackter Haut

Bauch rein, Brust raus.

Showgirls (1995)

Regie: Paul Verhoeven

Drehbuch: Joe Eszterhas

Darsteller: Elizabeth Berkley, Kyle MacLachlan, Gina Gershon

Weil ich grad schon bei so richtig schlechten Filmen bin, bleibe ich auch auch dabei. Mit sieben goldenen Himbeeren nimmt Showgirls ebenfalls einen Ehrenplatz in der Filmgeschichte des schlechten Geschmacks ein. Die Handlung um die Tänzerin Nomi (Elizabeth Berkley), die in Las Vegas von der Stripperin zum großen Star einer Nackt-Tanzshow aufsteigt, ist mit so vielen Klischees beladen, dass der Film von den Kritikern einfach abgewatscht werden musste. Damit wurde der Mythos geboren. Ein mieser Film mit vielen nackten Brüsten, Sex an vielen verschiedenen Orten und sogar einer bisexuelle Show-Diva (Gina Gershon) – das hat schlussendlich die VHS- und DVD-Verkäufe gut angetrieben. Für Autor Joe Eszterhas, der zuvor die Drehbücher zu Flashdance und Basic Instict vorgelegt hatte, wurde Showgirls zum Omen seines Karriereendes. Dass man sich mit diesem Film im Lebenslauf aber auch noch in Hollywood behaupten kann, zeigt Kyle McLachlan, der inzwischen aus einer Reihe namenhafter TV-Serien bekannt sein dürfte. Für alle Freunde des Mitternachtskinos!

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: