Media Monday #42

media-monday-421. Der beste Film mit Stanley Tucci ist für mich Terminal(Tucci gehört wieder in die Kategorie Ich kann mich für keinen Film entscheiden, aber in Terminal mag ich sein Zusammenspiel mit Tom Hanks ganz besonders.)

2. Roland Emmerich hat mit Godzilla seine beste Regiearbeit abgelegt, weil es nach meinem Empfinden der einzige seiner Filme ist, in dem diese ganzen Katastrophen-Thematik nicht so bierernst genommen wird, was der Stimmung des Films ganz gut tut. Von mir aus dürfte er aber auch jetzt dann gerne in Rente gehen…

3. Der beste Film mit Audrey Tautou ist für mich Coco Chanel. (Weil ich Die fabelhafte Welt der Amelie nie mochte und sie der legendären Modedesignerin wirklich gerecht wird.)

4. Wie findet ihr es, wenn bekannte Filmschauspieler plötzlich im Serienfach auftauchen und vor allem, wertet das diese Serien eurer Meinung nach auf oder hat das keinen Einfluss? So spontan fällt mir dazu eh nur ein Beispiel ein und zwar Tim Roth in Lie to me. Dort hat mich gerade er auf die Serie neugierig gemacht. Aber von einer Aufwertung würde ich trotzdem nicht sprechen, denn sobald man in der Serie drin ist, verschwimmt die Wahrnehmung eh wieder und auch der anfänglich berühmte Headliner ist Teil des Serienuniversums.

5. Filme, bei denen in den letzten fünf bis zehn Minuten vor Schluss alles über den Haufen geworfen wird, was man zuvor gesehen hat, sorgen für genau zwei Reaktionen: Entweder ich ziehe meinen Hut, weil mich die Wendung wirklich umgehauen hat, oder ich sehe den Film nie wieder, weil ich mit dem Ende schlichtweg nicht mitgehe.

6. Im Grunde ist Jake Gyllenhaal einer meiner liebsten Schauspieler, aber Prince of Persia mit ihm war wirklich enttäuschend, denn sein Ausflug ins leichte Unterhaltungsgenre ließ ihn ziemlich blass aussehen.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Secratary und der war wie ein Unfall , weil ich nicht wegschauen konnte und nicht wusste, ob ich lachen oder weinen sollte.

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare

  1. Oha, „Prince of Persia“ sah ich als eine der besseren Spieleverfilmungen an. Immer diese unterschiedlichen Geschmäcker. Es ist wie verhext! 🙂

    Antwort
  2. Am meisten sind mir Tuccis Perfomances in EASY A (Einfach zu haben) und zuletzt THE HUNGER GAMES in Erinnerung geblieben. Der Typ hat’s einfach drauf!

    Bei Emmerich fand ich übrigens nebst GODZILLA auch THE DAY AFTER TOMORROW wirklich gelungen.

    Antwort
  3. Yippieh, da mag noch jemand Godzilla am liebsten. Und in Prince of Persia fand ich Jake nichtmal zu schlecht, man hat jedenfalls gesehen das er Spaß am rumturnen gehabt hat.

    Antwort
  4. „Prince of Persia“ fand ich in Ordnung, wenn auch natürlich nicht weltbewegend. Tucci ist mir in „Terminal“ auch das erste Mal richtig bewusst und positiv aufgefallen. Danach war ich ganz überrascht, wo er noch so überall mitgespielt hat. Ziemlich unterschätzt, der Mann.

    Antwort
  5. „Prince of Persia“ wäre meine zweite Wahl für die Frage gewesen, sehe ich ganz genauso, obwohl ich Gyllenhaal sonst sehr gerne sehe. Achja und „Terminal“ mochte ich auch recht gerne, den hatte ich gar nicht auf dem Radar.

    Antwort
  6. Mit Tucci verbinde ich inzwischen auch immer Meryl Streep, weil er ja auch ganz ziemlich prominente Rollen an ihrer Seite bekommen hatte. („Der Teufel trägt Prada“ und „Julie & Julia“) Dort fand ich ihn auch ziemlich gut und hoffe, dass er jetzt nicht nur noch der „Star aus Panem“ bleibt.
    „Prince of Persia“ ist nicht wirklich schlecht, aber für Gyllenhaal-Fans definitv sein schwächste Vorstellung. Ich würde mir wünschen, dass er seinem Indie-Image treu bleibt.

    Antwort
  7. Ich kann Jake Gyllenhaal mit Roland Emmerich verbinden, dass gibt doppelte Punkte in dieser Runde. Jake war auch furchtbar in „The Day After Tomorrow“, Das lag aber auch hauptsächlich am schrecklichen Skript.

    Antwort
    • Och, da fand ich Jakes Rolle auch so unprominent irgendwie, dass es mich nicht so gestört hat wie eben in „Prince of Persia“. Aber du bekommst trotzdem die doppelte Punktzahl, ok ok.

      Antwort
  8. Stanley Tucci hat auch in Terminal mitgespielt. Au Backe, von dem bekommt man ja einige Filme gar nicht mit, wenn man mal eine Sekunde wegschaut. Einfach ein sympathischer Schauspieler in leider oft zu kleinen Rollen.

    Antwort
  9. „Secretary“ und „Coco Chanel“ liegen hier schon eine Weile herum – und Deine Beschreibung von ersterem finde ich jetzt gar nicht so abschreckend … 😉

    Antwort
  10. Meinst du Secretary von Steven Shainberg? Der ist doch großartig!

    Antwort
    • Ja, genau diesen. Es ist auch nicht negativ gemeint, wenn ich seine Wirkung mit der eines Unfalls vergleiche. Ich wurde zwar irgendwie an einem Sonntagnachmittag von ihm überfahren, konnte mich ihm aber auch nicht entziehen. Er traf mich komplett unvorbereitet und hat mich nachhaltig beeindruckt, auch wenn ich ihn nicht so recht einordnen kann. Das ist doch schon eine großartige Leistung.

      Antwort
      • Das stimmt. Es ist auch nicht gerade gewöhnlich, eine so einfühlsame Liebesgeschichte vorgesetzt zu bekommen. Auch wenn das nur eine andere Form von Topf und Deckel ist, ist es doch schön, daß sich einfach auch mal Menschen finden dürfen, die sonst der Gesellschaft entrückt werden, obwohl ihnen genauso zusteht, ihr Glück zu finden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: