Love Hurts – Zeiten des Aufruhrs und Blue Valentine

Zeiten des AufruhrsKaum bin ich mal ein Wochenende lahmgelegt (fiese Halsentzündung), kündigen sich bereits die ersten Zeichen des Weltuntergangs an. Zumindest wenn ich der Presse glauben darf: Heidi Klum und Seal haben sich getrennt! Oh mein Gott! Wären wir bei Supernatural, wäre das erste Siegel zum Weltuntergang damit wahrscheinlich gebrochen worden. Heute morgen gibt es kein anderes Thema und offenbar ist die Bestürzung über diese Trennung sehr groß. Und jetzt fragen sich alle: Woran hat es gelegen? War es absehbar? Gab es erste Anzeichen? Ich beantworte diese (überflüssigen) Fragen mit zwei Filmen, die die Ehe von ihrer dunkelsten Seite zeigen.

Das Traumpaar Leonardo DiCaprio und Kate Winslet sind unter den Namen Jack Dawson und Rose Bukater für immer in die Filmgeschichte eingegangen. Ein Jahrzehnt danach sind beide Schauspieler wiedervereint vor der Kamera und porträtierten wieder ein Paar. Ebenso wie 1997 auf der Titanic, endet aber auch 2008 in der Revolutionary Road ihre Liebe tragisch. In Zeiten des Aufruhrs wird die Geschichte der Wheelers erzählt, beginnend vom Umzug in die Vorstadt. Der amerikanische „Alptraum“ des vorstädtischen Lebens bietet reichlich Stoff für dramatische Familiengeschichten und auch Sam Mendes zeigt an sich nichts Neues: Eine Ehe zerbricht an ihrer eigenen Perfektion. Nach außen hin machen Herr und Frau Wheeler alles richtig und leiden schließlich gemeinsam darunter, dass sich das persönliche Glück trotzdem nicht einstellen möchte. Es ist ein Charakterdrama, das mit seinen Hauptdarstellern steht oder fällt. Dank der immer noch anhaltendenden Chemie zwischen DiCaprio und Winslet verliert das Beziehungsdrama niemals seine Spannung. Beide Darsteller verleihen ihren Figuren unglaubliche Intensität: Wenn es knistert, dann knistert es und wenn es knallt, dann knallt es.

Was Regisseur Sam Mendes noch in den 60ziger Jahren ansiedelt, spielt sich in Blue Valentine tagesaktuell ab. Wieder ein hinreißendes Pärchen, das sich irgendwo auf dem Weg verliert. Michelle Williams und Ryan Gosling geben ihren Rollen eine emotionale Tiefe, die zumindest bei mir äußerste Betroffenheit ausgelöst hat. Der Verlauf ihrer Liebe ist nicht chronologisch erzählt, sondern die Beziehung von Blue ValentineDean und Cindy fügt sich durch mehrere Episoden behutsam zusammen. Auf das Kennenlernen folgt die gescheiterte Liebesnacht im Motel, auf Romantik folgt Abscheu. Dadurch entsteht eine mitreißende Erzähldynamik, die sich dem Publikum bis zum Ende hindurch nicht vollständig erschließen will. Doch das Puzzle passt irgendwann und es wird deutlich an welcher Stelle die beiden in verschiedene Richtungen abgebogen sind. Den schmerzhaften Prozess dahin lassen Williams und Gosling mehr als nur erahnen.

Es geht eben nicht immer nur geradeaus in der Liebe und die perfekte Ehe gibt es auch nicht. Jetzt atmen wir alle nochmal tief durch und wünschen der Heidi und dem Seal eine möglichst reibungslose Scheidung. Sollte Brangelina sich dieses Jahre auch noch trennen, sind wir wohl wirklich dem Untergang geweiht!

[Wer Interesse daran hat, die Filme käuflich zu erwerben und damit gleichzeitig Frag das Kino… zu unterstützen, kann mit einem Klick auf die Bilder die Dvds über amazon bestellen. Ich sage vielmals Danke dafür!]
Advertisements
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. ‚“Zeiten des Aufruhrs“ ist wirklich ein toller Film. Den fand ich toll.
    „Blue Valentine“ steht bei mir noch auf der Liste.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: