Mein Kopf Tut Weh – Big Lebowski und Hangover

The Big Lebowski, Hangover

Was ist noch dümmer als sich an Silvester voll laufen zu lassen? Richtig, sich einen Tag VOR Silvester volllaufen zu lassen. Ich spreche da aus Erfahrung. Daher bin ich auch erst jetzt wieder in der Lage einen Beitrag zu schreiben. Davor hatte ich die Sorge, dass durch das Geräusch des Tippens auf der Tastatur mein Kopf explodieren könnte. Aber es ist überstanden und der Kopf ist wundersamer weise noch dran. Damit ich aber meinen Vorsatz Ich trinke nie wieder vielleicht nicht allzu schnell wieder vergesse.

Jetzt stelle ich hier schon wieder einen Film der Coen-Brüder vor. Wenn ich es mir so recht überlege, sind das wahrscheinlich auch meine Lieblingsregisseure /-drehbuchautoren. The Big Lebowski ist ja aus vielerlei Gründen ein Kultfilm. Allen voran natürlich wegen Jeff Bridges in seiner Rolle des Dudes. Der Grund warum ich diesen Film so sehr schätze und sofort raushole, wenn ich ordentlich verkatert bin, besteht darin, dass ich mich im Verlauf meiner Ausnüchterung in den Dude verwandle: Die Trägheit in Person, eingehüllt in einen alten Bademantel und vorzugsweise mit schwarzer Sonnenbrille. The Dude erkläre ich zum Alter Ego aller Leidenden am Neujahrstag. Nur dass der Bedarf an White Russians fürs Erste definitiv gedeckt ist.

Der zweite Film, der uns lehrt, was übermäßiger Alkoholgenuss anrichten kann, ist ganz klar Hangover. Passenderweise ist ja auch kurz vor dem Jahreswechsel die DVD des zweiten Teils rausgekommen. Da kann man durchaus von gutem Timing sprechen. Zu Hangover 2 kann ich allerdings nicht viel sagen, da ich ihn nicht gesehen habe. Das liegt daran, dass ich schon den ersten Teil nicht sonderlich überragend fand. Die Idee einer rauschenden Partynacht eines Junggesellenabschieds, die nach einem Blackout aller Beteiligten wieder mühevoll im Gedächtnis zusammen gesetzten werden muss, ist genial und sehr unterhaltsam. Aber für meinen Geschmack ist es etwas zu sehr überzogen. Nachdem ein nackter Asiate aus dem Kofferraum springt, bin ich in gewisser Weise ausgestiegen. Dennoch ist die Botschaft des Films deutlich und sollte in diesem Kontext nicht unerwähnt bleiben.

Also liebe Kinder, lasst es euch gesagt sein: Alkohol ist böse, böse, böse. Ich habe einige Gehirnzellen im alten Jahr zurück gelassen und bin gewillt, bis mindestens Mittwoch nichts zu trinken. (Wir wollen doch realistisch bleiben…)

[Wer Interesse daran hat, die Filme käuflich zu erwerben und damit gleichzeitig Frag das Kino… zu unterstützen, kann mit einem Klick auf die Filmlinks die Dvds über amazon bestellen. Ich sage vielmals Danke dafür!]
Advertisements
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare

  1. Eine schöne Zusammenstellung. Der Dude ist natürlich über jeden Zweifel erhaben, doch auch „Hangover“ (letzte Woche auch erst gesehen und besprochen) finde ich sehenswert. Selbst den zweiten Teil.

    Antwort
  2. Beide tolle Ku8ltfilme ihrer Zeit..kann man das bei Hangover schon dsagen?

    Antwort
  3. Der Dude!!!! Göttlich!!!! Dank ihm habe ich den White Russian lieben gelernt 😉

    (Und dank Hangover werde ich mich vorsehen, mit wem ich White Russian trinke… und vor allem, was da so alles reinkommt 😉 )

    Antwort
  4. hast du super-super schön geschrieben … grad deine beschreibung beim big lebowski gefällt mir … ich mag den film auch sehr 🙂

    Antwort
    • Vielen lieben Dank für dein so positives Feedback! Ich bin auch total überwältigt wie sehr der Dude die Massen immernoch begeistern kann.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: